Wie kann modernes und ökologisches Wohnen heutzutage aussehen? Das fragten sich die Grünen Politiker Ralph Schallmeiner und Thomas Rammerstorfer. „Eine mögliche Antwort gibt das Hygge-Wohnprojekt in Wels-Lichtenegg“, so Ralph Schallmeiner nach seinem Besuch bei unserem Projekt. Darüber berichtet wurde in meinbezirk.at.

Unser Geschäftsführer Wolfgang Mairhofer führte die Besucher durch das Projekt und erklärte die nachhaltigen und sozialen Aspekte:

Besonders freut Rammerstorfer, “dass für die Anlage kein einziger Quadratmeter bislang unverbauten Bodens geopfert wurde: Verdichtung im urbanen Gebiet ist das Gebot der Stunde.“ Dafür fordern die Grünen Politiker allerdings noch mehr Radwege für die Stadt Wels, damit Projekte wie dieses noch besser funktionieren können.

Schallmeiner – auch als Gemeindevorstand in Thalheim tätig – freut sich über ein “ökologisches Leuchtturmprojekt in Wels, das sich auch bei uns in Thalheim umsetzen läßt. Anstatt historische Bauten zu vernichten, wäre eine Adaptierung wie beim „Hygge-Projekt“ die bessere Option. Es wird Zeit, auch in Thalheim Hygge zu werden.“

Wir freuen uns über das Lob und auf die nächsten Hygge Projekte – beginnend mit Hygge Lambach, dessen Bau im Sommer beginnt.

Auf dem Foto zu sehen: Ralph Schallmeiner (li) ist Thalheimer Nationalratsabgeordneter, Thomas Rammerstorfer (re) ist Welser Grüner Spitzenkandidat.
Zurück